Bezirke
Navigation:
am 5. November 2019

NEIN ZUR HOCHGARAGE DER PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT

Uschi Lichtenegger, Bernhard Seitz - Die Pensionsversicherungsanstalt plant an der Kreuzung Handelskai-Haussteinstraße eine Hochgarage für 445 Autos. Das ist alles andere als ein zukunftsorientiertes Bauvorhaben.

Wir appellieren an die zuständige Bundesministerin und erneut an die Leitung der Pensionsversicherungsanstalt, das Vorhaben des Neubaus einer Hochgarage fallen zu lassen.

Ob wir der Klimakatastrophe entgegentreten können, entscheidet sich auch durch verkehrspolitische Entscheidungen auf der kommunalen Ebene. Mit dem Bau einer Hochgarage (aus Pensionsversicherungsbeiträgen!) wird der motorisierte Individualverkehr gefördert, einer der bedeutendsten Klimakiller. Wir sprechen uns dagegen aus, wertvolle Grünräume dafür zu zerstören.

Wir haben die Möglichkeit, uns heute gegen klimapolitische Retro-Projekte – wie riesige Hochgaragen – zu entscheiden und stattdessen in ökologisch sinnvolle Nutzungen zu investieren, die auch den kommenden Generationen zugutekommen.

Nein zur Hochgarage, ja zu einer zukunftsorientierten Verwaltung der Pensionsversicherung.​

Jetzt
Geplante Hochgarage
Geplant

Die 2-seitige Grätzlinfo zum Down­load