Bezirke
Navigation:
am 12. Jänner

Neuer Fußweg am Ufer des Donaukanals – Was lange währt, wird endlich gut.

Bernhard Seitz, Wolfgang Kamptner - Am Donaukanal lässt es sich herrlich spazieren gehen. Und das jetzt auch zwischen zwischen Laufbergergasse und Josef-Gall-Gasse, wo man bisher gezwungen war, zur Schüttelstraße hinaufzugehen und einen schmalen Weg, direkt neben dem rasenden Autoverkehr, zu benutzen.

​Und diesen Weg musste man sich auch noch mit Radfahrer*innen teilen.

Bereits seit etlichen Jahren gab es den Wunsch, hier einen Lückenschluss zu errichten. Als die grüne Bezirksvorsteherin Lichtenegger ihr Amt übernahm, lag ein Projekt neben der Schüttelstraße vor, bei dem Fußgänger*innen und Radfahrer*innen mehr Platz bekommen sollten, allerdings wieder direkt neben der dreispurigen Quasi-Autobahn und auf Kosten von mindestens 10 großen Bäumen.

Das kam für uns natürlich nicht in Frage.

Deshalb gaben wir neue Planungen in Auftrag. Direkt am Wasser in der Uferböschung entsteht nun ein eigener Fußweg. Fußgänger*innen können dort in Ruhe und ohne Radverkehr die Aussicht aufs Wasser genießen und auch verweilen.
Radfahrer*innen können weiterhin die Verkehrsfläche neben der Schüttelstraße benutzen, wodurch es keine Konflikte mit Fußgänger*innen mehr geben sollte.

Schwierig war das Projekt auch deswegen, weil für das Ufer des Donaukanals die via donau, die Österreichische Wasserstraßen-GmbH, zuständig ist. Das betrifft sowohl die Planung als auch die Finanzierung.

Die voraussichtliche Freigabe des neuen Fußweges soll Anfang März erfolgen.