Bezirke
Navigation:
am 22. Juni 2014

Minigolf statt Zocker-Paradies

- Ein klares Nein der Grünen zum geplanten Spielepalast an der Hauptallee im Prater

In den Medien ist zu lesen, dass die Casinos Austria AG planen, im Prater auf dem Grund des Minigolfplatzes beim Planetarium an der Hauptallee ein großes Casino zu errichten.
Wir Grüne Leopoldstadt sprechen uns gegen einen weiteren Glücksspielpalast im Prater und gegen eine weitere Verbauung des Praters aus – der Minigolfplatz muss bleiben!

Die Casinos Austria AG plant im Prater beim Minigolfplatz an der Hauptallee ein großes Casino mit – angeblich - 25 Spieltischen, 40 Roulette-Terminals und 330 Spielautomaten zu errichten. Am 31. Dezember 2014 laufen in Wien die Lizenzen für das sog. „Kleine Glücksspiel“ aus. Und in Kürze wird das Finanzministerium neue Lizenzen für Casinos in Wien und NÖ vergeben, dort wird auch das Kleine Glücksspiel stattfinden – es gilt dort das Bundesgesetz. Somit reißen sich mehrere Bewerber um diese neuen lukrativen Lizenzen für Casinos.

Das von den Casinos Austria geplante Casino im Prater beim Minigolfplatz an der Hauptallee ist vom Standort her denkbar ungeeignet:

  • Der Bereich wird vor allem von Erholungssuchenden und Familien mit Kindern bevölkert, er ist der Eingangsbereich in den Grünen Prater und in den Wurstelprater.
  • Verbotene Zufahrten über die Hauptallee werden zunehmen und die AnrainerInnen des Wurstelpraters, im Stuwerviertel und Czerninviertel werden dann noch mehr von parkplatzsuchenden AutofahrerInnen heimgesucht werden.
  • Weitere Versiegelung des Bodens und wieder wird ein Stück Grün des Praters der Gewinnmaximierung geopfert.
  • Es gibt unter Grün für dieses Vorhaben keine Flächenumwidmung.
  • Und last but noch least ist das Kleine Glücksspiel die Einstiegsdroge in das Glücksspiel, das hat an einem Ort, der hauptsächlich von Familien mit Kindern und Jugendlichen frequentiert ist, keinen Platz. Auch wenn es gut und luxuriös verpackt wird in einen Palast.

Unsere Position zu diesem Projekt ist klar und unmissverständlich:
Kein weiteres Eck im Prater soll für Glücksspiel, welches besonders für junge Menschen eine große Gefährdung mit sich bringt, geopfert werden. Die Verkehrsbelastung für die BewohnerInnen der Leopoldstadt würde noch weiter steigen und ein großes NEIN der Grünen Leopoldstadt für einen Palast der einigen Wenigen Gewinnmaximierung bringt, der Bevölkerung aber Grün- und Erholungsraum nimmt.

Daher haben wir heute Sonntag mit einer Runde Minigolf gegen dieses Projekt demonstriert.