Bezirke
Navigation:
am 8. April 2016

Die Wiese am Donaukanal bleibt eine grüne Wiese!

Sabine Oberneder, Wolfgang Kamptner, Thomas Manhartsberger - Schöner Erfolg für die Leopoldstadt. Wir danken allen, die sich für die Wiese eingesetzt haben!

Der Wiener Petitionsausschuss hat in seiner letzten Sitzung zwei Petitionen zum Thema „konsumfreie Zonen am Donaukanal“ abgeschlossen, da aus den Stellungnahmen zu entnehmen ist, dass aus Sicht der Denkmalpflege und der Stadtbildgestaltung das aktuell vorliegende Projekt zwischen Augartenbrücke und Schützenhaus nicht genehmigt werden kann.Wir freuen uns, dass die Wiese auch weiterhin für alle frei verfügbar ist: Zum Klettern, Radfahren, Joggen, Picknicken...

Absage an das Gastro-Megaprojekt Sky & Sand

In den letzten 2 Jahren sah es nicht gut für die Donaukanalwiese beim Schützenhaus aus, sie sollte dem Gastro-Großprojekt „Sky & Sand“ mit über 800 Sitzplätzen weichen. SPÖ-Bezirksvorsteher Hora aus der Leopoldstadt und der damalige ÖVP-Wien-Chef Juraczka traten hier gemeinsam vor die Presse, sie unterstützten die Verbauung der Wiese.

Wir Grünen forderten das AUS für das Gastro-Projekt und sprachen uns für die Erhaltung der Freifläche und für die Bäume aus! Die Donaukanalwiese soll eine grüne Wiese bleiben! Die BürgerInneninitiative Donaucanale für Alle sammelte binnen weniger Tage die erforderlichen Unterschriften für eine Petition für den Erhalt der Donaukanalwiese.

Auch der Fachbeirat für Stadtplanung und Stadtgestaltung hat nach Vorlage zweier Gutachten dem Projekt eine klare Absage erteilt. Planungsstadträtin Maria Vassilakou hat sich gegen dieses Projekt ausgesprochen, da dieses mit dem 2014 im Gemeinderat beschlossenen Masterplan für den Donaukanal nicht vereinbar ist.

Viele UnterstützerInnen der Wiese fanden sich zu Protesten und Festen am Donaukanal ein.

Gemeinsame Erklärung der Grünen und der SPÖ

In einer gemeinsamen Presseaussendung nach dem Wiener Petitionsausschuss sprach Jennifer Kickert, Vorsitzende des Petitionsausschusses auch von einer möglichen Vergrößerung des Grünraums am Donaukanals: „Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit den BürgerInnen und AnrainerInnen des Donaukanals eine Lösung erreichen konnten, die den Grünraum dieses so zentralen Stadterholungsgebietes erhält. Wir haben uns mit den BürgerInnen gemeinsam stark für mehr konsumfreie Wiesen am Donaukanal eingesetzt. Vielleicht wird der Grünraum sogar vergrößert, je nachdem, was die Überprüfung ergibt.“

Der stellv. Vorsitzende Josef Taucher (SPÖ) spricht von Erholung wie auch von der Belebung des Donaukanals: „Es braucht Ruhezonen zum Chillen, Lesen, Plaudern und in der Wiese herumkugeln, aber es braucht auch Zonen mit moderner Gastronomie, Kunst und Kultur. Daher ist es besonders wichtig, dass im Kernbereich zwischen Schweden- und Marienbrücke neben den vielen Angeboten auch eine konsumfreie Zone geschaffen wird, wo man im Schatten von Bäumen zu Ruhe kommen kann".

Wir freuen uns, dass sich die SPÖ hier die Anliegen der BürgerInnen nun ernst nimmt und es auch für die zweite Petition eine Empfehlung an die zuständige Stadträtin Maria Vassilakou gibt, nach Ablauf des bestehenden Nutzungsvertrages eine Nutzungsänderung im Bereich zwischen Marien- und Schwedenbrücke zu prüfen.