Bezirke
Navigation:
am 4. Oktober

Die Leopoldstadt wird Klimabündnis-Bezirk

Herbert Reithmayr - Erstaunlich, wie im Wahlkampf zur Nationalratswahl aus den politischen Handlangern der Autolobby und den heiligen Wächtern der Blech- und Betonwüsten in der Leopoldstadt die Klimaschutz-Ideen ganz plötzlich nur so herausgeprudelt sind. Klimaschutz als kurzfristige Wahlkampf-Show – das lehnen wir Grünen nicht nur in der Leopoldstadt entschieden ab!

Langfristige Zusammenarbeit für Klimaschutz

Ein wichtiger Schritt für die Leopoldstadt: Am 12. September 2019 setzte Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger feierlich ihre Unterschrift unter die Beitrittserklärung zum Klimabündnis und nimmt damit die Weichenstellung für die langfristige Stärkung des Klimaschutzes im Bezirk vor. Dem Beitritt war die Zustimmung aller Fraktionen in der Bezirksvertretung der Leopoldstadt vorausgegangen.

„Unser Ziel ist es, die Gesundheit und Lebensqualität für die Leopoldstädter*innen nachhaltig zu verbessern. Wir wollen nicht nur dafür sorgen, dass die Hitzeinseln im Bezirk verschwinden, sondern unser Bezirk leistet auch seinen Beitrag zum Klimaschutz. Denn wir müssen dringend den Treibhausgas-Ausstoß reduzieren und den Schutz des Regenwalds fördern. Das Klimabündnis wird uns dabei unterstützen“, so die Bezirksvorsteherin.​


Das Klimabündnis ist für alle Leopoldstädter*innen da

Das ​​Klimabündnis​​​​​​​​ ist das größte kommunale Klimaschutz-Netzwerk Europas und verbindet in einer globalen Partnerschaft mehr als 1.700 Gemeinden aus 26 Ländern Europas mit indigenen Völkern des Regenwaldes. Die ​​​​indigenen Völker in Amazonien​​​​ werden durch das Bündnis sowohl politisch gestärkt als auch finanziell unterstützt, um den Kampf für den Erhalt des Regenwaldes fortsetzen zu können.

Die Bürger*innen der Leopoldstadt unterstützt das Klimabündnis mit seinem Know-How, mit Angeboten im Bereich der Kommunikation und Sensibilisierung sowie mit Hilfestellung bei konkreten Projekten.​

Grüne Klima-Initiativen für die Leopoldstadt

So wie die Besetzung der Hainburger Au zur Gründung der Grünen Alternative geführt hat, so führen junge Bewegungen wie Fridays für Future oder Extinction Rebellion heute zu einer breiten Aufbruchsstimmung in der Bevölkerung.

Wir haben in den letzten drei Jahren viele klimawirksame Initiativen in der Leopoldstadt umgesetzt: für die Mobilitätswende Fahrradwege und –Abstellmöglichkeiten errichtet und verbessert, hunderte Straßenbäume neu gepflanzt, die Freie Mitte am Nordbahnhof bewahrt und Entsiegelungen wie im Trunnerpark auf den Weg gebracht. Und wir haben noch viel vor!

Und Ihre Klimaschutz-Ideen? Schreiben Sie uns!

Haben auch Sie Ideen für ein gutes Mikro-Klima in der Leopoldstadt? Schreiben Sie doch einfach an: herbert.reithmayr@gruene.at