Bezirke
Navigation:
am 2. Dezember 2020

Unser Team für die nächsten 5 Jahre

Webredaktion der Grünen Leopoldstadt - Am Dienstag, den 2.12., wurden die alten und neuen Bezirksrät*innen feierlich angelobt. Nach vier für die Leopoldstadt sehr erfolgreichen Jahren unter grüner Führung stellen wir uns der Verantwortung als einzige große Oppositionspartei. Wir freuen uns sehr, unser Team für die kommenden fünf Jahre zu präsentieren.

Der Grüne Klub für diese Legislaturperiode

Insgesamt wurden unter Beisein des Bürgermeisters Michael Ludwig 19 Mandatarinnen und Mandatarinnen als Grüner Klub angelobt, darunter fünf, die neu in die Bezikrsvertretung einziehen.

Cosma Stöger​​ wird zur stellvertretenden Vorsitzenden der Bezirksvertretung.​​

​Bernhard Seitz​ wurde von der Bezirksvertretung wieder zum Bezirksvorsteher-Stellvertreter gewählt.

Bevor Seitz vor einem Jahr Adi Hasch als Stellvertreter der Bezirksvorsteherin nachfolgte, war der studierte Politikwissenschaftler Prüfer am Rechnungshof, wo er u. a. auch die Einhaltung von Transparenzvorgaben kontrollierte. 1984 in Oberösterreich geboren, ist ihm bei seinem Engagement für ein grünes Nordbahnviertel, wo er mit seiner Frau wohnt (Lieblingsort in der Leopoldstadt: Freie Mitte), so richtig bewusst geworden, was Bezirkspolitik bewirken kann.

Gerade in diesem Bereich können ökologische und solidarische Fragen unmittelbar beantwortet werden. Jede Planungsentscheidung – sei es bei einer Straße, einem Gebäude oder Stadtviertel – lässt sich nach diesen Kriterien analysieren.

Markus Rathmayr​ bleibt Klubobmann, Nina Nöhrig​ übernimmt von Petra Galkova​ die Stellvertretung.

v.l.n.r.: Bernhard Seitz, Markus Rathmayr, Nina Nöhrig, Cosma Stöger

Rede des Klubobmanns

In seiner Rede in der konstitutierenden Sitzung der Bezirksvertretung betonte Rathmayr, dass die Grünen bereit sind, den Weg, um die von der Stadtregierung definierten ökologischen Ziele bis 2030 bzw. 2040 zu erreichen, nicht nur konsequent und aktiv mitzutragen, sondern dass wir uns gerne auch gemeinsam in den hier und dort zu erwartenden Gegenwind stellen.

Denn eines muss uns bei aller ideologischer Differenzen klar sein. Es gibt keine Alternative! Und je länger die nötigen Maßnahmen hinausgezögert werden, desto teurer und schmerzhafter werden diese. So wie die Coronakrise ist auch die Klimakrise nicht der Ort für politisches Kleingeld und verlangt rasches und konsequentes Handeln. There is no alternative. Und während dieser Satz bei Margret Thatcher noch ideologisches Kampfgeschrei war, ist es in dieser Situation wissenschaftlicher Fakt. Und die Bevölkerung, die Leopoldstädter*innen verdienen es, die Wahrheit gesagt zu bekommen."

Rathmayr warnte auch davor, dass der Kampf um den Parkplatz zum Markenzeichen der Bezirkspolitik der kommenden 5 Jahre wird.

Vielleicht gelingt es nun sogar, große Projekte wie den Umbau Praterstraße wirklich konsequent umzusetzen. Wir würden uns freuen, wenn der Widerstand gegen eine wahrhaft zukunftsweisende Lösung mit einer konsequenten Reduzierung der Fahrspuren in beiden Richtungen aufgegeben werden würde. Wir werden eine solche Lösung definitiv unterstützen und mittragen.

Die gesamte Rede gibt es am Ende des Beitrags bzw. rechts in der Downloadbox.

Der Stellvertreter des Bezirksvorstehers ​Bernhard Seitz:

Wir haben in den letzten vier Jahren die Weichen gestellt für eine moderne Leopoldstadt, die die Herausforderungen Klimawandel und wachsende Stadt durch nachhaltige Mobilität und eine Neuverteilung des öffentlichen Raums meistern kann. Wir sind auch weiterhin verlässliche Verbündete für alle, die diesen Weg fortführen wollen. Wir arbeiten auch als Opposition für die zukunftsorientierte Verteilung von Grün- und Freiräumen, für sichere Mobilität und für die Gestaltung des Bezirks im Interesse der jungen Generationen. Es gibt sehr viel zu tun in der Leopoldstadt, legen wir los!​


Die bisherige Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger bleibt in der Bezirkspolitik, zieht sich aber aus der ersten Reihe zurück.​

„Ich freue mich, dass nach meiner Zeit als Bezirksvorsteherin ein so kompetentes und engagiertes Team übernimmt und dass die Grünen Leopoldstadt so professionell aufgestellt sind.“

Klubsitzung, 18. November 2020, bei der die Personen für die Funktionen gewählt wurden